Mein Klotz am Bein...

Heute möchte ich euch einen Schwank aus meinen Agility-Anfängen erzählen.



Ich glaube ja, dass ich genau für diesen Sport geboren wurde. Meinereiner ist ja nicht nur super schlau, sondern auch super schnell. Eigentlich bin ich schon bereit für die WM-Quali, wenn da nicht...ja wenn da nicht mein Klotz am Bein wäre.

Mein wandelnder Futterautomat hat mich in dieser Hinsicht ziemlich gut getäuscht. Nicht bewusst - nehme ich an. Ich denke sogar, Frauchen war über ihre eigene Unfähigkeit selbst überrascht. Als Jungspund war ich von Anfang an mit von der Partie,  wenn es um ihren Job ging. Reitlehrerbegleithund! Super! Immer Action, neue Leute, neue Hundefreunde und...Pferde.  Leider darf man die nicht hüten. Aber anglotzen...das darf ich sie. Und wenn sich mein Frauchen dann auf so ein riesen Tier setzt und es "bereitet" schaut das immer sehr harmonisch aus. Ja, fast elegant und geschmeidig. Was freute ich mich auf unsere erste Agility-Stunde! 
Doch, was war das? Ich glaube mein Frauchen ist kaputt. Unsere erste Runde (zwei Stangen die auf den Boden lagen und ein Tunnel) ließen meine Träume von der ganz großen Sportlerkarriere wie eine Seifenblase zerplatzen. Was will sie denn von mir??? Komisches Gefuchtel mit den Armen, hölzerne Pinocchio-Schritte, wirres Geschwafel. Häää? Nicht ihr ernst oder? 

Zum Glück stand in der Mitte des Platzes ein blonder Engel, welcher das Unheil unterbrach mit den Worten:" Stopp, stopp, stopp! Überlege dir vorher, wo du hin willst und wie du Boh das vermitteln möchtest!" 

Jup, genau auf den Punkt gebracht, da kennt sich doch keiner aus. 

Also machte ich das, was Border Collies so machen, wenn sie sich nicht auskennen: mein eigenes Dinge. Schau zu und lerne mein liebes Frauchen! 

Schnell wie der Wind zischte ich über diverse Stangen die am Boden herumlagen und galoppierte ein paar mal durch den Tunnel.  

Eigenlob stinkt ja bekanntlich, aber ganz ehrlich: ich war gut! 

Da staunte ich nicht schlecht, als mein Frauchen mir am Ende meiner Choreographie kein Leckerli gab. "Boh, was machst du? Konzentrier dich mal!" 

What? Was machst DU denn Frau Pinocchio? Das ist kein Laufen sondern schaut aus  als ob du deinen Namen tanzen willst!! So kann ein Border beim besten Willen nicht arbeiten!  Man bringe mir einen neuen Menschen...aber zackig.

Da hörte ich den blonden Engel einfühlsam säuseln:" Das wird schon. Ist alles Übungssache. Du musst an deiner Koordination noch arbeiten. Wichtig ist, dass sie den Spaß nicht verliert!" 

Ja, genau, der Spaß kann einen bei dem Gehampel schon vergehen. Aber der Klügere (ich) gibt nach, der Esel fällt in den Bach (sie). Hihi. Ich mag sie ja, und werde ihr das schon lernen. Meine wirkungsvollen Methoden, die ich mir im Laufe der Monate überlegt habe, erzähle ich euch ein andermal.

Denn: hab ich euch schon gesagt, dass ich nicht nur der perfekte Reitlehrerbegleithund, sondern auch Therapiehund für grobmotorische-schwererziehbare Menschen bin? 

Liebe Grüße eure Boh mit Klotz am Bein 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Übel am anderen Ende der Leine...

Läufigkeit ist keine Krankheit

Agility für geistig Umnachtete